ZBW PM20 Logo ZBW homePM20 home
zurück zu Firmen/Institutionen-Mappen en | de

Hamburgisches Welt-Wirtschafts-Archiv (HWWA) - Firmen/Institutionen-Mappen

Hirsch Kupfer- und Messingwerke AG  Wikidata item

(1906-1946)

 

Dokumente anzeigen (IIIF-Viewer)   (178 Dokumente / 178 im Web zugänglich)   Dokumente anzeigen (DFG-Viewer)

 

Abschnitte von digitalisierten Mikrofilmen (2. Verfilmung 1950-1960)

Aus urheberrechtlichen Gründen nur im ZBW-Lesesaal zugänglich.

Gesamtzahl der Mikrofilmaufnahmen: unbekannt - auffindbar derzeit nur über die Filmliste.

 

1906: Gründung. 1932: Aufspaltung. 1. Die alte AG wurde umbenannt in Berlin-Ilsenburger Metallwerke AG. Trat 1936 in Liquidation. 2. Die Hirsch Kupfer- und Messingwerke wurden unter altem Namen neugegründet. 1934 wurden die Kupfer- und Messingwerke Finow eingebracht. Als Finow Kupfer- und Messingwerke überstand das Werk den Krieg und wurde 1945 demontiert. 1947 von der AEG als “Hirsch” Kupfer- und Messingwerke GmbH in Hamburg, später Frankfurt/Main für den Bereich Metallhandel neu gegründet.

Typ Unternehmen
Sitz Berlin-Mitte  (Berlin)
Gründung 1906
Auflösung 1946
Branche Metallindustrie
NACE-Code 24.44
Untergeordnet Zinkhütte Hamburg AG
Verwandte Org. Kupferwerk Ilsenburg AG
GND 3045822-5
Bestand Zeitungsausschnitte: 1916-1938; 1933-1943
Geschäftsberichte: 1911-1934; 1932-1941
schließt ein Aron Hirsch & Sohn (-1909); Berlin-Ilsenburger Metallwerke AG (1932-1937, GND 1074362993); Finow Kupfer und Messingwerke AG (1941-1946); HKM (Hirsch Kupfer- und Messingwerke)
Notiz Film: 438; Sitzland: Berlin; Hinweise: Bis ca. 1932 = Hirsch, Kupfer und Metallwerke; Sig: A 10 H 115; 1478 (Magazin) — Film: 449 (Material hier z.T. auch mit A 10 B 7,bzw. A 10 H 5 signiert !!) ; Sitzland: Berlin ; Satzung 1932 ; laut Zettelkatalog ist die Notation A 10 F 54 statt A 9 F 54 ; eventuell liegt weiteres Material unter dieser Signatur in der 2. Verfilmung..
URI https://pm20.zbw.eu/folder/co/043018
ID co/043018